FAQ – häufig gestellte Fragen

Startseite/BARF/FAQ – häufig gestellte Fragen
  • Fleisch und Knochen
  • Obst und Gemüse
  • Omega-3 Öl

Diese drei Komponenten reichen aus, um Ihren Vierbeiner gesund und artgerecht zu ernähren. Liegt eine Mangelerscheinung vor, kann es notwendig sein, bestimmte Substanzen zuzufüttern.

Nahrungsergänzungen sind nur in besonderen Fällen nötig, zum Beispiel bei Krankheiten oder Mangelerscheinungen. Auch Welpen oder ältere Tiere sollten nicht automatisch mit Nahrungsergänzungsmitteln zugestopft werden.
Hunde und Katze brauchen kein Getreide – die vermehrte Fütterung von Getreide belastet den Körper sogar! Weder Zähne, noch Verdauungstrakt eines Hundes oder einer Katze sind auf die Verwertung von Getreide ausgelegt – kleinere Mengen werden dem Tier nicht schaden, sollten aber nicht über längere Zeit gegeben werden.
Ab einer gewissen Menge kann bei folgenden Produkten eine Gefährdung für das Tier bestehen:

  • Nachtschattengewächse (rohe Kartoffeln, Paprikas, Tomaten)
  • Zwiebeln, Lauch, Knoblauch
  • Brennnesseln
  • Soja, Bohnen
  • Obstkerne
  • Alfalfa
  • Schweinefleisch
  • Avocados
  • Rhabarber
  • Rüben
  • Schokolade
  • Weintrauben/Rosinen
  • Bananen (in sehr großen Mengen; ab und zu vollkommen in Ordnung und gesund)

Hat Ihr Tier eines dieser Produkte zu sich genommen, sollten Sie zunächst Rücksprache mit Ihrem Tierarzt halten.

Ganz einfach: Erwärmt man die Produkte, gehen wichtige Stoffe verloren!

Geht man von der Akzeptanz des Tieres aus, wird das Mischen des Futters wohl kein Problem darstellen. Bei einigen Tieren ist dies während der Umstellungsphase sogar nötig, um sie an das rohe Fleisch zu gewöhnen. Danach sollte allerdings nicht mehr gemischt werden, um alle Vorteile des Barfens genießen zu können. Achtung: Gerade bei Allergikern ist Mischen kontraproduktiv!
Die Knochenfütterung ist wichtig und anders als oft behauptet nicht gefährlich – sondern für eine ausgewogene Ernährung nötig. Es gibt allerdings Knochen, die man meiden sollte:

  • Knochen von alten Tieren (besonders altes Geflügel)
  • erwärmte Knochen (besonders Geflügel)

Knochenfütterung können Sie auch durch die Gabe von unserem Eierschalenpulver „Calimero“ ersetzen: 5 g davon enthalten 1850 mg Calcium und entsprechen dem Tagesbedarf eines 26 kg schweren Hundes.

Unbedingt! Hunde sind von Natur aus Fleischfresser und ihr Magen-Darmtrakt ist auf die Verdauung von Fleisch ausgelegt. Aber auch Wölfe nehmen Grünanteile durch den Mageninhalt des gerissenes Tieres, der bereits von einem Pflanzenfresser vorverdaut wurde, auf. Diese „Vorverdauung“ wird durch das Pürieren ersetzt. Alle pflanzlichen Strukturen müssen so gut es geht „zerstört“ werden, sodass zusammen mit der Gabe von Öl eine optimale Aufnahme für den Organismus eines Fleischfressers sichergestellt werden kann.
Die von uns angebotenen Menüs sind so konzipiert, dass sie als Alleinfuttermittel dienen können. Aber tun Sie Ihrem Tier einen Gefallen und füttern Sie abwechslungsreich – Sie möchten auch nicht jeden Tag das Gleiche essen.

Einfach vorbestellen und dann abholen. Kein Versand mehr möglich! Ausblenden